Alle Artikel in: Aktuelles

8. Tagung des AKKH

Vom 6.-8.3.2017 findet die 8. Tagung des Arbeitskreises kirchlicher Hochschulbibliotheken in Benediktbeuern statt. Der Schwerpunkt ist in diesem Jahr die Einführung von e-books in kleinen bis mittleren Einrichtungen und den Fragen nach Finanzierung und Machbarkeit. Dazu konnten Referentinnen aus der Bayerischen Staatsbibliothek  und der Hochschulbibliothek Landshut gewonnen werden. Das vollständige Tagungsprogramm finden Sie hier. Bei Interesse können Sie sich anmelden: Christa Schanderl KFSH München, Abt. Benediktbeuern Don-Bosco-Straße 5 83671 Benediktbeuern e-mail: christa.schanderl@ksfh.de Tel.: 08857/88505 Die Tagungsgebühren betragen 190 Euro incl. Verpflegung und Übernachtung.

Systemwechsel in der DUB Linz

Die Diözesan- und Universitätsbibliothek der Katholischen Privat-Universität Linz (DUB) wechselt die Bibliothekssoftware und steigt mit Aleph in den Österreichischen Bibliothekenverbund (OBV) ein. Als Projektpartner geht sie diesen Weg gemeinsam mit der Studienbibliothek der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz (PPHDL). Beide Bibliotheken verwendeten bisher DABIS. Nach einer Projektvorlaufzeit von ca. 1 ½ Jahren werden der Systemwechsel selbst, die Datenmigration und die meisten Schulungen während der lehrveranstaltungsfreien Zeit im Februar 2017 stattfinden und damit insgesamt ca. 4 Wochen in Anspruch nehmen. Zusätzlich zum Systemwechsel bedeutet dies für beide Bibliotheken auch den Umstieg auf das Regelwerk RDA und einen bedeutenden Schritt in das Neue Jahrtausend.

Einführung von RFID in der KHSB

Die Bibliothek der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin führt RFID ein. Die Selbstverbuchung wird zum Wintersemester 2017/18 starten. Darüber hinaus werden die Öffnungszeiten verändert und die Bibliothek wird im Semester zusätzlich Samstags von 10.00 – 14.00 Uhr geöffnet sein. Dieser Service richtet sich besonders an die berufsbegleitenden Studierenden.

Nachruf

Nachruf auf Sr. Matthia Eiden OSB † 2016. Am 7. Oktober 2016 verstarb Sr. Matthia Eiden OSB aus der Abtei St. Hildegard in Eibingen. Seit 1977 war sie in der dortigen Bibliothek tätig, die sie von 1982 bis 2007 leitete. Anschließend übernahm sie bis zu ihrem Tod die Verantwortung für das Abteiarchiv. Frühzeitig führte sie einen digitalen Katalog in der Bibliothek ein. Vielseitig interessiert, eignete sich ein wohlgeordnetes Wissen an, das sie zu einer lebendigen Bibliothek werden ließ. Nach einer bewusst ertragenen Krankheit ging sie heim. Am 10. Oktober wurde sie auf dem Abteifriedhof beigesetzt.

Neuer Direktor an der Diözesanbibliothek

Marcus Stark ist neuer Direktor der Diözesanbibliothek. Zum 1. Juni wird Marcus Stark neuer Direktor der Diözesan- und Dombibliothek in Köln, das teilte das Erzbistum Köln heute mit. Stark leitet seit 2001 die Bibliothek der Philosophisch-theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main. Er übernimmt die Aufgabe von Professor Heinz Finger, der Ende vergangenen Jahres in den Ruhestand gegangenen war.  Marcus Stark (49) studierte Katholische Theologie, Germanistik und Pädagogik an der Universität Bonn. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter war er tätig am Lehrstuhl für historische Theologie des Seminars für Katholische Theologie an der Universität Köln. Er absolvierte sein Referendariat an der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt in Halle und legte seine Laufbahnprüfung für den höheren Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken in Köln ab. „Mit Marcus Stark haben wir einen sehr guten Direktor gefunden. Ihm und seinem zukünftigen Team der bisherigen Mitarbeiter vertraue ich die Schätze der Kölner Bibliothek gerne an“, erklärte Generalvikar Dr. Dominik Meiering.